Dienstag, 2. Juli 2013

Philips Senseo® Milk Twister

Bei der Für Sie durfte ich den Senseo Milchaufschäumer testen.

Ich habe den Milchaufschäumer erst relativ spät bestellt. Durch das Hochwasser hatte ich den ersten Termin verpasst, aber großes Lob an Philips: ich durfte ihn trotzdem noch mit dem Bonus bestellen.

Der erste Eindruck ist gut. Er sieht gut aus, auch wenn ich mit vorstelle, daß das Hochglänzende sich sicher bald abnutzen wird und viele kleine Kratzerchen  da sein werden. Vielleicht wäre eine matte Außenfläche edler.


Interessant der Aufbau. Ich habe ja in der Firma den zu meiner Nespressomaschine gehörenden Aufschäumer und kenne auch andere Fabrikate. Beim Senseo gefällt mir, daß ich das Innengefäß glatt und ohne Erhebungen und irgendwelche Teile habe. Das Rad, das sich zum Aufschäumen dreht, ist am Deckel angebracht. Ein ähnliches Prinzip wie Melitta das umgesetzt hat, aber das von Senseo ist besser. Da ich den Deckel auch in die Spülmachine tun könnte, wenn ich wollte.  Daß der Aufschäumer mit Induktion arbeitet ist ein großes Plus. Der Schaum wird wirklich fast schnittfest.


Die Bedienung ist intuitiv und einfach. Kurz auf den einzigen Knopf gedrückt - die Milch wird beim aufschäumen erwärmt, länger draufgedrückt - die Milch bleibt kalt. Gut auch zu sehen: heiße Milch, der Knopf leuchtet rot, kalte Milch, der Knopf leuchtet blau. Das ist das gleiche Prinzig, wie Nespresso das verwendet.

Maximal können 120 ml Milch verwendet werden. Da hätte ich mir etwas mehr gewünscht, Das liegt aber an meinem großen Kaffeepötten. 

Was mich etwas gestört hat: gleich beim ersten Aufschäumen hatte sich, obwohl ich aus Erfahrung die Milch/den Schaum gleich nachdem die fertig war, sofort in die Tasse gekippt habe, unten trotzdem was abgesetzt. Das hab ich bei den anderen Produkten nur, wenn ich  zu lange warte. Wenn man den Schaum gleich in die Tasse kippt, geht es einfach, wartet man zu lange, dann ist der so fest, daß man ihn wirklich nur herausheben kann.

Aber er lies sich gut reinigen. Man sollte allerdings aufpassen, keine scharfkantigen gegenstände verwenden. Es liegt aber ein löffelartiges Gerät dabei um den Milchschaum raus zu bekommen. Etwas Milch die nicht geschäumt ist, bleibt unten zurück, aber das haben alle Aufschäumer die ich kenne.

Das Gerät ist leise und läuft gut. Der Preis könnte etwas niedriger sein, vergleichbare Produkte kosten so um 60-70 EUR. 









 Insgesamt hat der Aufschäumer mich aber trotzdem über zeugt und ich würde den weiterempfehlen.

Kommentare:

  1. Das Gerät scheint ja ganz gut zu sein. Ich folge jetzt Deinem Blog und würde mich über eine Gegenverfolgung freuen. (die falsche Punktzahl bei Konsumgöttinnen reklamieren-wird sofort korrigiert.)

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir.
    Ja, das Gerät ist gut, den kleinen Nachteil mit dem etwas Festsetzen haben eigentlich alle Milchaufschäumer, aber das läßt sich gut entfernen.
    Ich habe auch schon 2 mal direkt hintereinander Milch aufgeschäumt, hat super geklappt.
    Habe mich auch mal bei dir auf Follow gesetzt, nur da als hasenigel ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ach so, die verschiedenen "Benutzernamen" sind manchmal ganz schön verwirrend. Ich bin ja noch nicht so lange dabei.Außerdem hat sich meine "Überschrift" für den nächsten Post zum Kreativ-Magazin schon veröffentlicht,obwohl ich das garnicht wollte. Schließlich war ich damit nicht fertig.
    LG Elke

    AntwortenLöschen